Montag, 9. Oktober 2017

★ Flerya : Drachenschlaf ★ Emily Thomsen ★


Autor: Emily Thomsen 

Seiten: 340
Verlag: Drachenmond Verlag
Formate: eBook und Taschenbuch

╔═★═════════╗ 
Dankeschön 
╚═════════★═╝ 
Ganz herzlichen Dank an die Autorin für die Bereitstellung des Rezensionsexemplares. 

╔═★══════╗ 
Vorab 
╚══════★═╝ 
Was für ein grandioses Buch! Und dabei hätte ich es fast nicht gelesen… Denn im Normalfall habe ich es nicht so mit Drachen. Da mir damals aber Medusas Fluch so gut gefallen hatte und die ganzen Ausschnitte auf Emilys Facebookseite so gut klangen, habe ich doch noch einen genaueren Blick darauf geworfen und es nun in ziemlich kurzer Zeit weg gelesen und liebe es! 

╔═★═════════╗ 
Klappentext 
╚═════════★═╝ 
Einst verbannte der Drachenkönig Gardorath die Herrscherin der Ghul und bewahrte damit das Reich vor dem Niedergang. Nur die Trägerin des magischen Armbandes Kemantie kann Aine befreien. Nichts anderes will Yadiran, der oberste Feldherr der dunklen Herrscherin und dabei ist ihm jedes Mittel recht. Er entführt Gardoraths Tochter Flerya, die untrennbar mit Kemantie verbunden ist und zieht sie als sein eigenes Kind auf. Ohne Erinnerung an ihre wahre Herkunft schenkt sie ihm ihre ganze Liebe. Doch der kaltblütige Seelenfresser wartet nur auf Fleryas sechzehnten Geburtstag. Es ist der Tag, an dem der Drache in ihr erwacht und sie Aine befreien wird. Der Tag an dem Yadiran ihren Tod fordert. Gebrochen vom Verrat und auf sich allein gestellt, versucht Flerya ihrem Häscher zu entrinnen – und den Untergang Emireschas abzuwenden.

Teil 1 der Flerya-Trilogie
(Quelle: amazon.de)

╔═★══════════════════╗ 
Cover & innere Gestaltung 
╚══════════════════★═╝ 
Was soll ich da groß sagen… Das Cover ist genauso wunderschön, atemberaubend und beeindruckend wie der Inhalt. 

╔═★═══════╗ 
Meinung 
╚═══════★═╝ 
Mit Flerya ist Emily eine unglaublich tolle High Fantasy Geschichte gelungen! Allein der Anfang hat mich einfach nur umgehauen, ganz davon abgesehen, dass gleich die ersten Zeilen so wundervoll formuliert waren, weshalb sie gleich in meinem Zitatebüchlein gelandet sind. 
Man wird zwar mitten in die Geschichte und die Welt hineingeworfen – in den Krieg zwischen Drachen und Guhle - so dass man sich an der Stelle erst einmal hineinfinden muss. Abgesehen davon warten noch einige unbekannt klingende Name auf einen, von denen ich den ein oder anderen erst ein paar Mal über meine Zunge rollen lassen musste, bevor ich so ein richtiges Klangbild für mich hatte. Man erfasst zwar alles recht schnell, wenn man sich darauf einlässt, aber dennoch ist es nicht ohne und das ist zumindest für mich ein Pluspunkt – man muss dabei sein und mitdenken und kann sich nicht einfach nur beplätschern lassen. 

Die Geschichte wird uns dabei zum einem von Flerya und Liam, dem Heerführer des Drachenkönigs, selbst erzählt, zum anderen führt uns aber auch ein Erzähler durch die Geschichte. 
Flerya und Liam erzählen sehr beeindruckend das aktuelle Geschehen, aber auch aus ihrer Vergangenheit, wenn es nötig ist, oder es sich im Laufe der Geschichte einfach anbietet. So ergibt sich ein großes stimmiges Bild und bringt einem beide näher. Insbesondere auch dadurch, dass sie uns direkt an ihren Gedanken teilhaben lassen und man so eben gewisse Reaktionen einfach viel besser versteht. 

Und die Welt! Sie scheint prinzipiell eine ganz große, wundervolle, magische und vielfältige Welt zu sein, auch wenn dieser Eindruck leider durch die Geschehnisse getrübt wird. Im Laufe der Geschichte bekommt man einen groben Überblick über die ganzen (oder doch nur einige?) Gebiete und ich könnte mir gut vorstellen in den restlichen Bänden die anderen Gegenden auch noch zu entdecken. Und so groß wie sie scheint, so bunt ist sie auch, denn es gibt Guhle, Drachen, Sylphen, Undinen und viele viele mehr und dabei hat man bestimmt noch nicht alle Wesen kennengelernt. 

Die Charaktere sind alle sehr beeindruckend, egal ob sie nur eine „kleine“ oder eine „große“ Rolle spielen. Fast alle Charaktere haben Tiefe oder lassen zumindest welche erkennen. Momentan gibt es nur zwei, bei denen es so aussieht als ob sie einfach nur böse sind, aber da werde ich mich in den anderen Bänden noch überraschen lassen. Doch selbst wenn sie so „einfach“ wären, könnte ich damit leben. Bei der Drachenprinzessin und dem Heerführer bin ich ebenso gespannt wie es sich noch entwickeln wird. Beide sind impulsiv, besitzen ein einnehmendes Wesen und auch wenn sie sich so schon entwickelt haben, haben wir denke ich noch einiges zu erwarten. 

Zum Schluss noch zum Ende. Immer wieder dachte ich, dass uns ein mieser Cliffhanger erwarten wird. Zum Glück war es aber schön abgerundet und man kann mehr oder weniger entspannt auf den nächsten Band warten. Wobei ich allerdings sagen muss, dass die Geschichte so großartig war und noch so viel bevorsteht – zumindest male ich mir da so aus – das es mir dennoch schwerfallen wird zu warten. 

╔═★══════╗ 
Kurzum 
╚══════★═╝ 
Ein mehr als gelungener erster Band, der mit einem schönen Ende daher kommt. Er besticht durch viel Gefühle, große Worte (ich habe mir so einige Zitate markiert) und eine absolut vielfältige Welt, durch die ganzen Wesen die es gibt. 

╔═★════════╗ 
Bewertung 
╚════════★═╝ 
★★★★★ 

Herzlichst, 
eure Franzy 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen