Sonntag, 20. August 2017

★ Schattensplitter : Die Prinzessin von Mawuria ★ Katharina Groth ★


Autor: Katharina Groth
Seiten: 392
Verlag: Gedankenreich Verlag
Formate: eBook, Taschenbuch, Hardcover

╔═★══════╗ 
Vorab 
╚══════★═╝ 
Manchmal ist es doch ganz toll, dass man auf Facebook angezeigt bekommt was andere liken. Sonst wäre mir dieses tolle Buch (und der ebenso tolle Verlag) wohl entgangen. Freut euch also auf eine wundervolle High Fantasy Geschichte!

Übrigens gibt es auch einen Buchtrailer, der meiner Meinung nach wirklich gelungen ist: 

╔═★═════════╗ 
Klappentext 
╚═════════★═╝ 

Der Mut einer Prinzessin,
das Herz eines Knappen
und die Liebe eines Fürsten...

Jorana kann nicht fassen, was ihr Vater von ihr verlangt: Sie soll nach Jahren der Freiheit an den Hof des Glaspalastes zurückkehren und darauf warten, dass die Fürsten der Schatteninsel sich in den Schattenspielen ihre Gunst erkämpfen. Doch sie hat weder Interesse daran, Prinzessin zu sein, noch, zu heiraten. Kurzerhand stellt sie sich selbst den gefährlichen Prüfungen der Schattengöttin, nichts ahnend, dass sie der dunklen Macht damit den Weg zurück in die Welt der Menschen ebnet. Es beginnt ein Wettlauf mit der Zeit, der das Schicksal der Bewohner von Mawuria für alle Zeit besiegeln könnte.

╔═★══════════════════╗ 
Cover & innere Gestaltung 
╚══════════════════★═╝ 
Was soll ich sagen.. Es ist einfach nur unglaublich gut auf die Geschichte abgestimmt und es zeigt das Schloss von Mamuria in all seiner Pracht

╔═★═══════╗ 
Meinung 
╚═══════★═╝ 
Das Buch hat mich genau dort abgeholt wo ich stand und mir ein unglaublich gutes Leseabenteuer geboten! Ich habe mich auf eine gute und vielfältige Story gefreut und genau die habe ich auch bekommen. Es passiert so einiges, geht rasant voran, ohne dass es einen aber überfordert oder man das Gefühl hätte nicht mitzubekommen. 
Das Buch hat sich einfach ganz wunderbar lesen lassen, da der Schreibstil so flüssig und gut gewählt ist. Er hat mich richtig in seinen Bann geschlagen und ich konnte es nur schwer aus der Hand legen. 

Dazu haben auch die Charaktere beigetragen. Sie sind kunterbunt zusammengewürfelt, haben verschiedene Ziele auf die sie hinarbeiten und sind trotz kleiner oder großer Ecken und Kanten sympathisch. 
Objektiv betrachtet muss ich nach dem Lesen meiner Notizen sagen, dass es alles Stereotypen sind. Allerdings (!) ist mir das beim Lesen so gar nicht aufgefallen, denn sie sind alle so echt und im Gesamten dann doch wieder keine Stereotypen. Es ist irgendwie schwer zu beschreiben. Auf jeden Fall haben sie das Lesen noch spannender und lebendiger gestaltet. 
So ist Jorana, die Prinzessin, beispielsweise etwas eigensinnig, vielleicht auch ein wenig arrogant, auf sich bedacht und sehr temperamentvoll, was nicht verwunderlich ist, denn ihr Vater, der König, hat sie verhätschelt. Doch keine Angst, ihr bekommt hier keine ausgewachsene Zicke zu Gesicht, denn sie ist so viel mehr und etwas besonders. Sie weiß einfach was sie will, auch wenn sie dabei leider nicht immer alle Konsequenzen bedenkt.
Passend dazu hat sie auf der Reise Mathis an ihrer Seite - er ist das personifizierte Gute. Er kennt das Volk, kämpft für das Volk und hält sich an sämtliche Regeln. 
Und als zweiten Mann an ihrer Seite hat sie Geral, der sie überhaupt erst auf die Idee gebracht hat an den Schattenspielen teilzunehmen. Ihn bewundere ich sehr, auch wenn er schwache Momente hat. 
Serena ist die böse Stiefmutter wir man sie kennt, aber ich Wette man kann von ihr noch einiges erwarten.

Doch genug zu den Charakteren, lässt uns einen Blick auf Mawuria selbst werfen: An sich ist es gar nicht so groß, aber es gibt so unglaublich viel zu entdecken! Verschiedene Städte und Landstriche, welche unglaublich vielfältig sind – sowohl im Positiven wie auch im Negativen. Nicht alles ist hier in Ordnung, man könnte sogar sagen das es allgemein eher ein wenig düster, statt heile Welt ist. 
Diese Ländereien werden von so manch sonderbaren Pflanzen und Tieren bevölkert die man so noch nicht kennt bzw. durch die Schatten, die das ganze Buch durchziehen, zu etwas besonderen werden. 
Wie ihr euch nach dem Klappentext denken könnt spielt die Macht der Schatten eine große Rolle, dazu möchte ich hier aber nichts weitersagen. Zum einen weil es den Rahmen sprengen würde (und keine Angst: Man kommt gut mit und wird nicht mit Infos erschlagen, aber es lässt sich eben auch nicht mit drei Wörtern erklären.) und zum anderen möchte ich euch da auch nichts vorwegnehmen. 
Das ist vielleicht der einzige kleine Kritikpunkt der mir aufgefallen ist, über denich aber hinwegsehen kann: Ganz schön viele Dinge heißen „Schatten-dies“ und „Schatten-das“. Hier hätten mehr eigene Namen glaube ich noch ein wenig mehr Zauber gewirkt. Andererseits weiß man so immer gleich woran man ist und ich muss sagen, dass es mir nur hin und wieder aufgefallen ist und es wirklich noch in einem Maß ist wo es mich beim Lesen nicht gestört hat. 

╔═★══════╗ 
Kurzum 
╚══════★═╝ 
Die Geschichte überzeugt auf ganzer Linie: Ob es nun das grandiose World-Building ist oder die vielfältigen Charaktere. 

╔═★═══════════════════╗ 
Wem würde ich es empfehlen 
╚═══════════════════★═╝ 
Fans der High Fantasy sollten auf jeden Fall einen Blick darauf werfen. 

╔═★════════╗ 
Bewertung 
╚════════★═╝ 
★★★★★

╔═★═════════╗ 
Dankeschön 
╚═════════★═╝ 
Ganz herzlichen Dank an den Verlag und Katharina für das Rezensionsexemplar. 

Herzlichst, 
eure Franzy 

★ Die Fährtenleserin ★ Karl Olsberg ★


Autor: Karl Olsberg
Seiten: 290
Verlag: Selfpublishing auf Amazon
Formate: eBook und Taschenbuch

╔═★══════╗
Vorab
╚══════★═╝
Auf dieses High Fantasy Werk war ich besonders gespannt, da der Autor bisher nur Krimis veröffentlich hat. Aber was soll ich sagen.. Es ist absolut gelungen!

╔═★═════════╗
Klappentext
╚═════════★═╝
Als die junge Fährtenleserin Andrin von einer hohen Belohnung hört, die für das Erlegen einer mörderischen Bestie ausgesetzt ist, hat sie keine Wahl, als sich der Jagdgesellschaft anzuschließen. Denn das Leben des Menschen, den sie am meisten liebt, steht auf dem Spiel. Doch nach und nach wird ihr klar, dass nichts so ist, wie es scheint, und offenbar jeder ihrer Gefährten seine eigenen, verborgenen Gründe hat, sich an der Jagd zu beteiligen. Während sie auf der Spur der Bestie immer tiefer in die menschenleere Wildnis gelangen, werden aus den Jägern mehr und mehr Gejagte, und Andrin sieht sich einer weit größeren Gefahr ausgesetzt, als sie ahnte ...

╔═★══════════════════╗
Cover & innere Gestaltung
╚══════════════════★═╝


╔═★═══════╗
Meinung
╚═══════★═╝
Dieses doch recht schlanke Büchlein hat mich wirklich sehr überrascht! Das Karl schreiben kann, sollte klar sein, da er schon einige Krimis veröffentlicht hat. Aber Fantasy ist da nochmal etwas ganz anderes. Vor allem eine High Fantasy Welt zu erdenken und auszufüllen.
Und das ist wirklich ausgezeichnet gelungen! Eine Weile ist es eher eine typische Welt, aber nach und nach kommen besondere Elemente dazu, die es wirklich zu etwas Besonderen machen und es fügt sich alles so schön zusammen.

Passend dazu ist auch die Geschichte und der Schreibstil einfach nur richtig gut. Ich habe jede Seite genossen und bin förmlich durch die Seiten geflogen. 
Storymäßig warten so einige Überraschung auf den Leser und auch auf die Charaktere selbst, denn jeder in der Gruppen trägt ein ganz schönes Päckchen mit sich. Doch diese sind entscheidend für die Jagd nach der Bestie, weshalb sich erst nach und nach ein Gesamtbild ergibt, welches immer komplexer wird. Und die Bestie, wow! Damit hätte ich nicht gerechnet und das alles zusammen macht das für mich zu einem richtigen Highlight.

Wie es schon durch geklungen ist sind die Charaktere wirklich vielfältig und haben interessante, wenn nicht gar beeindruckende Vergangenheiten. Sie sind alle zusammen gekommen, weil sie aus verschiedenen Gründen die Bestie erlegen und somit die Belohnung verdienen möchten. Dafür, dass sie so ungeplant zusammen arbeiten müssen, verstehen sie sich größtenteils recht gut und arbeiten gut zusammen. 


╔═★══════╗
Kurzum
╚══════★═╝
Hier kann man nur sagen: In der Kürze liegt die Würze und damit ist Karl Olsberg ein grandioses Fantasydebüt gelungen.

╔═★═══════════════════╗
Wem würde ich es empfehlen
╚═══════════════════★═╝
Ein Muss für alle Fans einer gepflegten HighF

╔═★════════╗
Bewertung
╚════════★═╝
★★★★★ 

╔═★═════════╗
Dankeschön
╚═════════★═╝


Herzlichst,
eure Franzy

★ Götterlicht ★ Vinya Moore ★

Autor: Vinya Moore
Seiten: 442
Verlag: Hawkify Books
Formate: eBook, Taschenbuch & Hardcover 

╔═★══════╗ 
Vorab 
╚══════★═╝ 
Mit diesem Titel kann ich euch in so kurzer Zeit gleich noch einen neuen kleinen Verlag mit seinem ersten Titel vorstellen. In der Anfangszeit läuft er als Selbstverlag für die Titel der Autorin, doch schon jetzt ist sie auf der Suche nach Werken anderer Autoren, die später die Palette noch bunter gestalten sollen. 

╔═★═════════╗ 
Klappentext 
╚═════════★═╝ 
Acht Monde. Ein Traum. Zwei Schicksale.
Als ein Traum Natassya nächtlich heimsucht, weiß Zorusch, was seiner Tochter bevorsteht … Eine Prüfung, deren Ausgang niemand kontrollieren kann. Für die Kinder der Götter gibt es jedoch nur ein Ziel: auserwählt zu sein und die Monde zu vereinen.
Als Herrscher von Kelan kennt Natassyas Vater auch die Schattenseiten der Macht. Ist sie ebenfalls stark genug diese schwere Bürde zu tragen?
Wen haben die Ahnen für diese verantwortungsvolle Aufgabe vorgesehen? Und wer wird tot aus der Zeremonie hervorgehen?

╔═★══════════════════╗ 
Cover & innere Gestaltung 
╚══════════════════★═╝ 
Wie kann man hier anders als verliebt sein! Ich bin es auf jeden Fall und ganz nebenbei passt es auch mit all seinen Details richtig gut zum Buch. 

╔═★═══════╗ 
Meinung 
╚═══════★═╝ 
In die Geschichte steigt man mit einer Prophezeiung ein, die gleich eine ordentliche Ansage macht. Danach geht es mit dem Traum unserer Protagonistin weiter, die uns alles aus ihrer Perspektive erzählt. Wobei der Traum eher in Richtung "Albtraum/ Vorbote" einzusortieren ist. 
Anfangs erzählen uns Natassya und ihr, sie über alles liebende, Vater Zorusch abwechselnd die Geschichte aus ihrer Sicht. Und auch wenn man meinen sollte, dass man so alles mitbekommt, bleiben dennoch einige Fragen offen. Später erzählen dann hin und wieder auch andere Figuren aus ihrer Sicht die Geschichte. 

Das Liebespaar liebt sich zur großen Abwechslung schon vor Beginn der Geschichte, wodurch die Liebesgeschichte sich für mich als Leser ganz anders anfühlte und es einfach mal wieder etwas anderes war. 
Allerdings passiert dann noch etwas ganz großes (es ist echt nicht leicht, nicht zu spoilern), was die Figuren und uns ganz schön umhaut. Das an sich ist wirklich gut gemacht, aber leider entwickelt sich die Liebesgeschichte dann doch anders als gedacht und ein gewisser Teil davon ging mir dann leider etwas zu schnell. Und das finde ich wirklich schade. 

Der Schreibst ist zwar etwas schwerer zu lesen, aber wunderschön und man gewöhnt sich schnell daran. Die Autorin malt mit Worten und bringt alles wirklich bildhaft herüber.

Anfangs dachte ich, dass es sich um eine normale Fantasywelt handelt, doch nach und nach merkt man, dass es viel komplexer ist. Etwa das wir uns auf einem Planeten in einem größeren Planetenverband befinden. Und als diese verbinden die Götter bzw. eine uralte Geschichte mit ihnen. Und allein bei dieser Tatsache wartet noch eine kleine Überraschung auf den Leser.
Die meiste Zeit befinden wir uns auf Kelan. Dieser Planet ist im Mittelalter stehen geblieben, wohin gegen die anderen Planeten da schon fortschrittlicher sind und sich so manche technische Neuerung von anderswo übernommen haben. 
An sich eine große Welt, immerhin umfasst sie acht Planeten, aber durch die Ich-Perspektive sieht man davon nicht so viel, da Natassya an ihre Welt gebunden ist und ich denke selbst dort gibt es noch wesentlich mehr zu entdecken, da wir die meiste Zeit nur im Schloss oder in unmittelbarer Nähe sind. 
Hier ist so viel Potenzial da, aber durch diese Beschränkung finde ich das etwas verloren gegangen ist. Man bekommt immer wieder „Häppchen“ wie unglaublich dieser Planet bzw. die Planeten sind, aber kann sie doch nicht so richtig erkunden.

Und dann gibt es noch etwas anderes, dass ich ebenfalls etwas schade finde, aber das werden andere wohl wieder anders sehen. Und zwar habe ich beim Lesen immer mal wieder vergessen, dass es sich um Götter und nicht um Menschen handelt, da sie ebenso alltägliche Probleme haben wie wir uns sich oft so verhalten wie wir. Doch dann wird man mit kleinen Details wieder daran erinnert wer sie wirklich sind. Etwa an ihren Augenfarben, Fähigkeiten oder den Planeten auf denen sie leben. 
Doch vielleicht gerade dadurch waren einem die Charaktere auch sehr nah, da sie so nachvollziehbar waren.

Zum Schluss bleibt mir nur noch zu sagen, dass Vinya mich so einige Male auf eine falsche Fährte gelockt hat und ihr euch somit hoffentlich auch beim Lesen wundern werdet, welchen Lauf die Geschichte auf einmal genommen hat.

╔═★══════╗ 
Kurzum 
╚══════★═╝ 
Ein solider erster Band, der meiner Meinung nach leider doch hier und da ein wenig Potenzial verschenkt hat. Doch das alles waren eher kleinere Dinge und so bin ich unglaublich gespannt wie der zweite Teil wird, da der erste mit einem echt fiesen Ende aufgehört hat. 

╔═★═══════════════════╗ 
Wem würde ich es empfehlen 
╚═══════════════════★═╝ 
Gar nicht so leicht, da hier die Fantasy und SciFi ineinanderlaufen – dementsprechend also wohl denen, die beides zusammen gerne mögen. Wobei Scifi nur ganz leichte Elemente enthält. Außerdem wurde das Buch vom Verlag mit dem Label High Fantasy bestückt , was ebenso gut passt. 

╔═★════════╗ 
Bewertung 
╚════════★═╝ 
★★★★☆

╔═★═════════╗ 
Dankeschön 
╚═════════★═╝ 
Herzlichen Dank an Vinya bzw. ihren Verlag für das Rezensionsexemplar.

Herzlichst, 
eure Franzy