Freitag, 26. August 2016

★ Schattenrot ★ Sandra Florean ★


Autor: Sandra Florean
Seiten: 392
Verlag: bookhouse Verlag
Formate: eBook und Print

╔═★══════╗
Vorab
╚══════★═╝
Die Norddeutsche Autorin Sandra Florean legt hier einen wundervollen Vampirroman vor, in dem Vampire einfach Vampire sind und weder glitzern noch bei Tage auf Erden wandeln können. 

An der Stelle noch ein Hinweis: am 10.9. darf ich euch nocheinmal auf meinem Blog zu diesem Buch einladen, denn dann macht die Blogtour "Wir entführen in fremde Welten" bei mir Halt und ihr erfahrt mehr über die Welt der Vampire und Muntanten von Sandra :) 
Über den verlinkten Blogtitel kommt ihr zur Veranstaltung auf Facebook, unter dem ihr die Links zu den Blogs am jeweiligen Tag findet. 



╔═★═════════╗
Klappentext
╚═════════★═╝
Zwei Frauen. Zwei Welten. Eine Freundschaft. Seit Jahrhunderten herrscht Krieg zwischen Vampiren und genetisch mutierten Menschen, die eigens geschaffen wurden, um die Vampire zu vernichten. Als die unbändige Vampirin Kat der Seherin Seraphina begegnet, ahnt sie anfangs nicht, dass diese eine Mutantin ist. Obwohl sie aus verfeindeten Welten kommen, freunden sich die ungleichen Frauen an. Schon bald kommt Kat dadurch nicht nur einer jahrelangen Lüge auf die Spur, sondern muss sich ihren Gefühlen für ihren verhassten Schöpfer Victor stellen ...
(Quelle: buecher.bookshouse.de)

╔═★══════════════════╗
Cover & innere Gestaltung
╚══════════════════★═╝
Das Cover zeigt genau was man bekommt: Eine erotische Vampirgeschichte für Erwachsene. Ich muss sagen, dass es in dem Sinne jetzt nichts besonderes ist und sehr typisch für das Genre, aber es gefällt mir dennoch richtig gut.
╔═★═══════╗
Meinung
╚═══════★═╝
Bin ja einfach restlos begeistert! Lange habe ich keinen Vampirroman mehr gelesen, aber Schattenrot konnte mich wieder auf den Geschmack bringen, denn es hat eine wahnsinnig tolle Story, neue Ideen, ist witzig und charmant, aber auch etwas fürs Herz und man fiebert richtig mit, es ist erotisch und definitv kein Kuschelroman! Also was will man als Vampirfan mehr - richtig, ich weiß es auch nicht.

In die Geschichte starten wir mit einem Prolog, in dem wir einen Auszug aus dem "Lexikon der Geschichte der Muntanten" bekommen, damit wir überhaupt eine Ahnung haben, was den diese Mutanten sind, die uns in der Geschichte erwarten werden. Danach starteten wir auch gleich mitten im Alltag der Seherin Seraphina die frisch Mutierte aufspürt, um ihnen zu helfen. Ein sehr gelungener Einsteig in dem man also nicht lange warten muss, dass etwas passiert und man bekommt auch gleich ein paar wichtigen Fakten an die Hand um sich zurecht zu finden. 

Die Geschicht wird aus zwei Perspektiven erzählt. Einmal erzählt uns die Vampirin Katelyn "Kat" ihren Teil der Geschichte aus ihrer eigenen Perspektive und dann führt uns ein Erzähler durch den Part von Seraphina der Seherin, einer Mutantin. Wobei meiner Meinung nach Kats Teil überwiegt, aber da kann ich mich auch täuschen.
Sandras Erzählart ist sehr angenehm und immer den Situationen und vorallem ihren Charakteren angepasst. So kann man sich diese richtig gut vorstellen - vom Äußeren, aber ebenso wie diese sich geben und sie waren dadurch für mich richtig greifbar und authentisch.

Ich fand es richtig gut, dass die Vampire hier keine kuscheligen, wehleidigen Waschlampen sind, auch wenn sie natürlich sehr gefühlvoll sein können bzw. sehr intensiv lieben. Aber hier gibt es Action, die Vampire lieben Sex, Drogen und Alkohl und natürlich das Blut ihrer mehr oder weniger freiwilligen Spender. Sie können zwar gesittet, aber ebenso können sie wild auftreten, was meiner Meinung nach auch zum Naturell der Vampire dazugehört.
Für mich, als Fan von vorallem etwas älteren Vampirstorys, kam hier voll auf meine Kosten und man hat das Gefühl das man hier dem "ursprünglichen" Vampirmythos wieder wesentlich näher ist.

Was ich ein bisschen, naja "bemängeln" muss ist, dass ich doch recht lange auf das warten musste, was im Klappentext angesprochen wurde. Ab und zu dachte ich schon "sollte da nicht noch was in der Richtung passieren?" Doch das ist auch mein einziger Kritikpunkt, wenn man es so sehen möchte, und es soll keinen Falls heißen das es langweilig oder so war, dafür sind viel zu spannende Dinge passiert.

╔═★══════╗
Kurzum
╚══════★═╝
Mal wieder ein Vampirroman, den man auch als solchen bezeichnen kann und der einen auch als Erwachsener anspricht. Schattenrot hat es geschaft, dass ich jetzt doch wieder öfter Vampirromane lesen möchte. Trotz dessen, dass es so viele Vampirromane gibt und derweilen das Thema vielleicht auch etwas in Verruf geraten ist (ich sage nur Glitzer), konnte Sandra hier ein fantasisches Werk schaffen, welches wieder an die "richtigen" Vampirgeschichten anknüpfen konnte und dabei etwas Eigenes geschaffen.

╔═★═══════════════════╗
Wem würde ich es empfehlen
╚═══════════════════★═╝
Schattenrot kann ich jedem empfehlen, der mal wieder ein richtiges und richtig gutes Vampirbuch lesen möchte, in dem typische Punkte aus Vampirmythen aufgegriffen werden und aber dennoch etwas Neues und Besonderes lesen möchte, was durch die Mutanten definitiv geschafft wurde.

╔═★════════╗
Bewertung
╚════════★═╝
★★★★★

╔═★═════════╗
Dankeschön
╚═════════★═╝
Vielen lieben Dank an die Autorin für die Bereitstellung des Rezensionsexemplares und ich freue mich schon sehr auf unseren Blogtourartikel zu deinem tollen Buch!

Herzlichst,
eure Selena

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen